Tor zur Welt

Hamburg 2008 | 6. Preis
Architektonisch-Landschaftsplanerischer Wettbewerb

In Zusammenarbeit mit:
DFZ Architekten (Hamburg)
Studio Matthies (Berlin)

KONZEPT
Die vorgeschlagene städtebauliche Figur entwickelt sich aus der unmittelbaren Umgebung, den Gebäudestrukturen wie dem Landschaftsraum. Über die Stufenanlage zum Wettern-Bach wird dieser vorhandene Landschaftsraum als solcher erst identifiziert und an den Innenhof des Umweltzentrums bzw. der Grundschule angebunden. Ein "Barcode" als Informationsspeicher gliedert diesen Innenhof. Einzelne "Wissensinseln" bilden übergeordnet pädagogische Schwerpunkte in den halböffentlichen und öffentlichen Grünanlagen. Der "Weltparcours" leistet den gewünschten großzügigen städtebaulichen Umgriff und lädt die Schüler zum Aufwärmen und freiem Joggen ein.