Paradeplatz

Germersheim 2013 | Anerkennung
Realisierungswettbewerb

In Zusammenarbeit mit:
SNAP Architekten · Stadtplaner (Hamburg)
ARGUS Stadt- und Verkehrsplanung (Hamburg)
OBERMEYER GmbH (Kaiserslautern)
PFLANZUNGEN Mark Krieger (Hamburg)

KONZEPT
Der Paradeplatz präsentiert sich auf der Stadtseite mit „Grünen Arkaden“. Dort wird man sitzen können, sich treffen und die vielfältig nutzbaren Sitzmöglichkeiten für eine kleine Verschnaufpause nutzen. Auf der Ostseite zu dem ehemaligen Gebäude des Lazaretts und späteren Einkaufszentrum „Garnison Arkaden“ wird der Weg in einem leichten Gefälle bis zu dem Zugang auf ca. 1,2 m angehoben. Durch diesen Höhensprung ergeben sich an der Kante zur Grünfläche Rasenstufen als Aufenthaltsbereich in angenehmer Nachmittagssonne. In dem zukünftigen „Paradepark“ werden die Besucher Aufenhaltsbereiche finden und gemäß dem Motto „Germersheim ist die Stadt des Flieders und der Nachtigall“ den Duft der Fliederblüte (Syringa microphylla Superba) genießen.